Gesundheit
Schreibe einen Kommentar

Einlauf leicht gemacht

Ein Einlauf ist nicht unangenehm und einfach zu handhaben. Ich zeige Euch wie.
Der Einlauf wird auch Darmspülung genannt und ist eine effektive Art den Darm zu reinigen.

Du brauchst:
1 Irrigator mit Zusatz
Einlaufflüssigkeit mit abgekochten  Wasser
ÖL oder  eine gut  gleitende Creme (ich bevorzuge Mandelöl)

An den Irrigator bindest Du eine Schnur, mit welcher Du dann das Gefäss irgendwo erhöht im Badezimmer aufhängen kannst. (Bsp. an die Türklinke oder an einen Kastengriff). Setze den Irrigato r wie in der Anleitung beschrieben zusammen.  Nun reinigst Du das Gefäss mit heissem Wasser, lässt einmal Wasser durch den Schlauch laufen und füllst es dann mit Deiner Einlaufflüssigkeit. Vergiss dabei nicht das Ventil zu schliessen. Ansonsten läuft Dir die ganze Flüssigkeit aus. Dann fettest Du das Darmrohr mit dem Öl oder der Creme ein.

Nun drehst Du nochmals den kleinen Hahn auf und lässt die Luft und etwas Wasser in das Waschbecken laufen. Dann schliesst Du den Hahn wieder und hängst dein Behälter auf. Nun begibst Dich in die gewählte Einlaufstellung. Ich bevorzuge am Boden zu liegen, mich in die Seitenlage zu drehen und den Kopf auf einem Kissen zu platzieren. Es gibt aber auch die Möglichkeit im Vierfussstand zu sein.

Befindest Du Dich in Deiner gewählten Position, dann schiebe  das Darmrohr  in den  After, drehe den Hahn auf und lasse soviel Wasser in Deinen Dickdarm einlaufen, wie es angenehm für Dich ist. Spürst Du einen Druck, schliesse den Hahn und entferne das Röhrchen.

Lasse die Flüssigkeit etwas einwirken und massiere den Bauch im Uhrzeigersinn. Es gibt Leute, die können die Flüssigkeit bis zu 30 Minuten halten. Ich schaffe das noch nicht. Einfach keinen Stress.  Dann setzt Du dich auf die Toilette und scheidest das Wasser und den Darminhalt aus. Schon bist Du  fertig. Es ist gar nicht schwer.

Gut zu wissen:
Beim ersten Versuch kann es passieren, dass sich schnell ein Druck aufbaut. Gib dem nach. Es wird mit jedem Mal besser und einfacher. Ich habe anfangs bis zu drei Durchgänge pro Mal gemacht.

Die Menge der Flüssigkeit, die man einlaufen lassen  kann, hängt von Zustand des Darmes ab. Ein verstopfter Darm nimmt viel weniger auf und baut schneller einen Druck auf.

Unbedingt den Irrigatorbehälter immer erhöht aufhängen. So kann die Flüssigkeit besser in den Darm einfliessen.

Der Einlauf ist eine gute Möglichkeit um den Darm zu sanieren und zu reinigen, da er dadurch von Altlasten befreit wird.

Während meiner 6 wöchigen Entgiftungskur mache ich ihn 2x/Woche, ansonsten wird er 1-2x/Monat empfohlen.

Wenn Du es zum ersten Mal machst, dann nimm Dir an einem freien Tag Zeit und lege dann los. Man kapiert es schnell und die genaue Beschreibung ist auch in de Packungsbeilage vorhanden.

Als Flüssigkeit kannst Du alles nehmen, dass Du auch trinken würdest. Man kann damit auch experimentieren. Ich machte schon Einläufe mit Natron, Brennnessel- und Kamillentee. Es gibt aber noch viele andere Möglichkeiten.

Ein weiteres Gerät für die Durchführung von Einläufen ist die Klysopumpe. Es ist ein Schlauch mit einer kleinen Pumpe. Ich selber habe keine Erfahrung damit.

Einen Irrigator  oder eine Klysopumpe kannst Du in der Apotheke oder im Internet kaufen.

Hast Du medizinische Problem, dann frage Deinen Arzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.