Gesundheit
Kommentare 4

Erfrischend und belebender Tagesbeginn

Dieses Morgenritual mache ich , um meinem Körper und meiner Gesundheit etwas zu liebe zu tun. Interessiert?

Der Ablauf tönt anfangs bestimmt etwas streng für Dich. Aber mit der Routine wird er zur Freude. Wichtig ist, dass Du ihn am Morgen nach dem Aufstehen und mit nüchternem Magen ausführst. Du kannst auch nur etwas oder einen Teil davon ausführen. Du spürst selber, was Dir gut tut. Hast Du medizinische Problem, dann frage zuerst Deinen Arzt.

Du brauchst dazu:
Kokosöl oder ein anderes Öl Deiner Wahl. Mein Mann bevorzugt Sesamöl.
Leinöl
Zedernöl
Glas lauwarmes Wasser
Halbe ausgepresste Zitrone
Zeolithpulver

So läuft das Ritual ab:
Gleich nach dem Aufstehen nehme ich einen Teelöffel voll Kokosöl in den Mund und ziehe das Öl für ungefähr 5 Minuten in meinem Mund. Achte dabei, dass Du ein Öl findest, dass Dir im Mund angenehm schmeckt. Nach ca. 5 Minuten spucke ich  das nun mit Speichel vermischte Öl, in ein Stück Haushaltspapier und entsorge es anschliessend im Haushaltsmüll.

Ungefähr 10-20 Minuten später gebe ich Leinöl auf einen grossen Esslöffel und schlucke diese Flüssigkeit.

Als Nächstes kommt nach einer Pause von 10-20 Minuten ein Teelöffel  voll Zedernnussöl an die Reihe. Auch dieses Öl schlucke ich.

Ich erwärme ein Glas Wasser und gebe  eine halbe ausgepresste Zitrone hinein. Dieses Getränk trinke ich nach einer Zeit von weiteren 10-20 Minuten.

Zum Schluss gebe einen Teelöffel Zeotihpulver in ein Glas mit 100ml Wasser, rühre es gut und trinke dieses Getränk nach einer Wartezeit von weitern 10-20 Minuten.

Gut zu wissen:
Das Ölziehen kommt ursprünglich aus der Ayurvedischen Medizin. Dort wird die Zunge als die Verlängerung des Magen-Darm-Traktes angesehen und der Mund ist so gesehen ein wichtiges Zentrum für unser Wohlergehen. Giftstoffe, schädliche Bakterien und Schlacken werden so aus der Schleimhaut geholt und mit dem Öl ausgespuckt.  Diese Methode soll vor allem das Immunsystem abwehrfähiger machen und den Stoffwechsel verbessern.
Wichtig: Das Öl nach Gebrauch in ein Stück Haushaltspapier spucken und im Haushaltmüll entsorgen. So  kommen die ausgeschiedenen Toxine und Bakterien nicht in den Wasserkreislauf.

Leinöl ist reich an natürlichen Omega-3-Fettsäuren. Unser Körper kann dieses Fett nicht selbst bilden und in unserer Nahrung kommt es selten vor. Wir müssen die Omega-3-Fettsäuren uns bewusst zu führen. Eine Möglichkeit ist Leinöl. Es wird aus dem Samen des Flachs (=Leinsamen) gewonnen. Diese essentiellen Fettsäuren haben positive Wirkung auf unseren Herz-Kreislauf, unsere Gehirnleistungen, die Gelenke, die Sehkraft und die Haut. Beim Kauf achte ich darauf, dass das Produkt qualitativ hochwertig und biologisch ist.  Eine kühle Lagerung ist wichtig und die Abfüllung sollte in dunklen Flaschen erfolgen. Um meinen Omega-3-Fettsürenbedarf zu erhöhen, gebrauche ich zusätzlich oft Leinsamen.

Zedernnussöl wird aus  Zedernnüssen hergestellt. Es soll gut für die Verbesserung der Konsistenz des Blutes sein, beugt Blutarmut vor und trägt zum Erhalt einer hohen Arbeitsleistung bei.  Es ist reich an Magnesium, Vitaminen A , B, E und F und enthält auch Kalium, Kalzium, Jod,  Zink und Eisen. Auch den Verzehr von Zedernkernen empfehle ich.

Die Zitrone ist reich an Vitamin C, stärkt dadurch das Immunsystem, schützt die Gelenke,  entgiftet und erfrischt den  Atem.  Spannend ist, dass die Zitrone wohl  sauer schmeckt,  aber basisch wirkt.  Die sauer schmeckenden Fruchtsäuren werden im Organismus schnell zu Kohlendioxid und Wasser abgebaut und übrig bleiben die basischen Mineralien der Zitrone. Achte: die in der Zitrone enthaltene Säure greift den Zahnschmelz an. Spüle nach dem Genuss den Mund aus und warte mit dem Zähneputzen.

Der Name Zeolith setzt sich aus den zwei aus dem Griechischem stammenden Wörtern „zeo“, was ich siede und dem Wort  „lithos“, was Stein bedeutet zusammen. Es handelt sich um einen gesiededeten oder gekochten Stein. Dieser entstand vor Millionen von Jahren, als bei Vulkanausbrüchen die glühende Lavaerde ins Meer fiel und dieses  zum Sieden brachte. Es gibt über 40 verschiedene Zeolithstrukturen. Ich verwende jeweils das Klinoptilolith-Zeolith.  Es soll das Immunsystem stärken, die Aufnahme von Mineralien unterstützen, entgiften, entsäurern und vitalisieren. Die meisten Untersuchungen wurden von russischen Wissenschaftlern durchgeführt. Die vielen guten Eigenschaften kann Zeolith nur entfalten, wenn genug getrunken wird. Achte beim Kauf darauf, dass Zeolith als Medizinalprodukt ausgewiesen ist. Nehme Zeolith immer alleine ein. Klinoptilolith-Zeolith erhältst Du in der Apotheke. Hast Du medizinische Probleme, dann frage vor der Einnahme Deinen Arzt. Eine Haftung unsererseits ist ausgeschlossen.

 

4 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.