Putzen
Schreibe einen Kommentar

Geschirrspülmaschine reinigen auf natürliche Weise

Eine nicht mehr wegzudenkende Küchenhilfe muss auch von Zeit zu Zeit gereinigt werden. Gewusst wie ist eine Leichtigkeit.

Ich muss eingestehen, dass ich der Reinigung der Maschine lange Zeit keine grosse Bedeutung beigemessen hatte. Dann wurde mir aber bewusst, dass darin unser Geschirr und Besteck, welches wir zur Nahrungsaufnahme gebrauchen,  gewaschen wird.  Und dafür ist mir der Aufwand der Reinigung und der Hygiene wichtig. Für die Reinigung muss die Maschine immer leer sein.

Den Vorgang der Reinigung beschreibe ich in 3 Schritten.

Für den ersten Schritt brauchst Du:
Sieb der Geschirrspülmaschine
Besteckkorb
2 Tassen Essig

Fülle Dein Spülbecken mit lauwarmem Wasser und gebe die 2 Tassen Essig hinein. Darin lege das Sieb und den Besteckkorb und reinige die beiden Behälter mit einer Bürste oder Schwamm. Dann lasse es während Du den zweiten Schritt ausführst eingeweichen.

Für den zweiten Schritt brauchst Du:
2 Esslöffel Zitronensäure in Pulverform
Wasser
Haushaltshandschuhe

In einer Tasse, gefüllt zur Hälfte mit heissem Wasser, lässt Du 2 Esslöffel Zitronensäurepulver auflösen. Mit einem nassen Schwamm wischst Du nun die Wände der Maschine, den Boden, die Türinnenseite und die Sprüharme ab. Vergiss auch dieTürabdichtung nicht. Ziehe dazu Haushaltshandschuhe an.

Für den dritten Schritt brauchst Du:
200 ml Essig
5 Esslöffel Natron

Den Essig gibst Du ins Pulverfach und schliesst es anschliessend. Die 5 Esslöffel Natron verteilst Du auf dem Boden der Maschine (nicht aufs Sieb). Dann setzt Du das Sieb und den Besteckkorb wieder ein und lässt die Maschine mit einem heissen Programm leer laufen.

Das ist schon der ganze Zauber.

Gut zu wissen:
Die Geschirrspülmaschine  nimmt uns im Alltag viel Arbeit ab und darum reinige ich sie so alle paar Wochen. Ich merke meist den Zeitpunkt, wenn das Geschirr nicht mehr sauber wird.

Durch das Spülwasser lagert sich Kalk ab. Diese Ablagerungen vermindern nicht nur die Reinigungskraft, sondern sie fügen dem Gerät Schaden zu. Im weiteren bilden sie den idealen Nährboden für Bakterien und Pilze. Neben Kalkablagerungen setzen auch Fett und Speisereste der Maschine zu und verstopfen Sieb und Spülarme.

Altbewährte Hausmittel wie NatronEssig und Zitronensäure reichen völlig aus, um die Maschine kalk-, bakterien-, und pilzfrei zu halten.

In Verbindung mit Essig wirkt Natron wahre Wunder im Kampf gegen Pilze, Bakterien und üble Gerüche.  Wichtig ist, dass die Säure und das basische Natron nicht gleichzeitig angewendet werden. Deshalb gib den Essig ins Pulverfach und das Nation in die Maschine. Bis das Pulverfach sich öffnet, hat sich das Natron schon mit Spülwasser gemischt

Trage zu Deinem eigenen Schutz beim Putzen mit Zitronesäure immer Haushaltshandschuhe und eine Schutzbrille.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.