Putzen
Kommentare 2

Toilettenpflege

Auch die Toilette bedarf einer guten Pflege. Regelmässig durchgeführt,  erspart Dir diese Reinigung den Einsatz von chemischen Mitteln.Der Urinstein, diese gelblichen Streifen in der Schüssel, können so vermieden werden.

Du brauchst:
Essig in einer Sprühflasche
WC-Bürste mit Randreiniger
Putzhandschuhe
Putzschwamm
Desinfizierendes Toiletten Putzmittel

Spüle die Toilette einmal und sprühe den Essig auf den Innenrand der WC-Schüssel. Lasse den Essig dann einige Stunden einwirken, z.B.  während Deiner Abwesenheit oder über die Nacht. Nach einigen Stunden ziehst Du die Putzhandschuhe an und putzt mit dem Schwamm die Schüssel gut aus. Reinige dabei auch den WC-Boden. Dort unten im Wasser sammelt sich sehr oft Schmutz an, der sich leider nur so beseitigen lässt. Dann nimmst Du die WC-Bürste und putzest  damit den Spülrand. Das ist die Innenseite des WCs, wo das Spülwasser rauskommt. Benutze dafür eine WC-Bürste mit Randreiniger. Zuletzt putze ich mit einem anderen Schwamm oder Lappen die Ränder, die Brille und den Deckel. Ich brauche dafür mein desinfizierendes Toilettenputzmittel. Du kannst aber auch ein handelsübliches Putzmittel aus Deinem Putzschrank gebrauchen. Vergiss einfach nicht, die Brille nachher mit Wasser zu putzen. Du setzt Dich da ja wieder darauf.

Tipp:
Ich benütze immer denselben Schwamm für  die Toilettenreinigung und nur für das. Aus hygienischen Gründen mag ich nicht, wenn derselbe Schwamm für andere Flächen gebraucht wird.

Wenn Du die Reinigung der WC-Schüssel regelmässig anwendest, wirst Du keine chemischen Reinigungsmittel brauchen um den Urinstein zu entfernen. So tust Du auch unserer Umwelt etwas Gutes!

Runde WC-Bürsten sehen wohl stylischer aus, sind aber äusserst unpraktisch. Achte beim Kauf, dass Du eine Bürste mit Randreiniger erwischst. Damit kannst Du ganz praktisch immer wieder den Spülrand reinigen.

Mache Dir zur Angewohnheit nach jedem Tiolettengang mit der Bürste nach zu putzen. Du ersparst Dir damit viel Arbeit. Wenn Du auch Deine Liebsten davon überzeugen kannst, wirst Du das merken.

Urinstein  entsteht durch eine chemische Reaktion von kalkhaltigem Wasser (Spülwasser) und Urin. Er ist eine gelblich-braune kristalline Ablagerung in der WC Schüssel. Da Regenwasser kein Kalk enthält, entsteht bei Spülwasser mit Regenwasser kein Urinstein.

2 Kommentare

  1. Pascal sagt

    Wirklich einfach. Habe es heute ausprobiert. Sogar Männer können das! Danke für die Anleitung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.